Gr├╝ezi, ich bin Claudia Schweizer, deine Seifensiederin

Soweit ich zur├╝ckdenken kann,

leide ich unter extrem trockener und empfindlicher haut

Bodylotions verbrauchte ich Flaschenweise und trotzdem hatte ich mir immer regelm├Ąssig meine trockenen Schienbeine blutig gekratzt, weil diese so extrem juckten. Erst wenn sie bluteten┬áund schmerzten, war der Juckreiz weg.

Ende 2006 kam noch eine Allergie auf mein Deo dazu. Wenig sp├Ąter fing der Rest meiner Haut an zu rebellieren und ich hatte ├╝berall am K├Ârper Ausschl├Ąge, nur mein Gesicht blieb zum Gl├╝ck verschont. Ein Besuch bei der Haut├Ąrztin ergab, dass ich allergisch auf einen Inhaltsstoff in Kosmetikprodukten reagierte. Nur welcher Inhaltsstoff? Das konnte sie mir nicht sagen. Sie empfahl mir hypoallergene Produkte.

Seifenb├╝cher von Claudia Schweizer Seifensiederin

Die Produkte halfen zwar, aber rochen nicht wirklich gut. Ich fing an, im Internet zu suchen, was es sonst noch f├╝r M├Âglichkeiten gab und stolperte ├╝ber eine Seite , die zeigte wie man selber eine Creme herstellt. Wirklich? Eine Creme selbst herstellen, das geht?┬á

Ich war fasziniert und suchte nach noch mehr Informationen. Dabei fand ich ein Forum f├╝r selbst gemachte Kosmetik und Seifen. Ich las tagelang in diesem Forum und bestellte alle B├╝cher, die ich zu diesem Thema finden konnte. Nebenher habe ich meine ersten einfachen Versuche gestartet, eine Creme herzustellen und es funktionierte. Sie war einfach toll!

Meiner haut ging es immer besser

Und ich dachte, ich h├Ątte das Passende f├╝r mich schon gefunden. W├Ąre da die Rubrik mit handgemachten Seifen nicht gewesen. Ich habe die Texte der Seifensiederinen verschlungen, stundenlang nur Bilder angesehen. Mich eingelesen, wie man Seife selbst herstellen kann und f├╝r mich entschieden, n├ brauche ich nicht, ist mir zu kompliziert, zu aufwendig und zu gef├Ąhrlich. Und doch fand ich mich immer wieder in der virtuellen Seifengalerie ein, um die neusten Seifen zu bewundern.

Claudia Schweizer Seifensiedern

Nach zwei Jahren war es allerdings doch so weit:

ich wollte selber eine Seife herstellen!

Im M├Ąrz 2009 habe ich meine allererste Seife gesiedet: Sehr nerv├Âs, unter ├╝bertriebener Einhaltung s├Ąmtlicher Sicherheitsrichtlinien. Und es wurde eine Seife! Und sie war toll!

Von diesem Tag an, habe ich viele Seifenrezepte ausprobiert. Mit D├╝fte und Farben in der Seife gespielt und angefangen meine eigenen Seifenrezepte zu entwickeln.

Und ich begann mich auch mehr ├╝ber die Zusammensetzungen und Inhaltsstoffe von Kosmetik zu interessieren.

Bei dem, was alles erlaubt in unserer Kosmetik drin ist, ist es kein Wunder, wenn unsere Haut leidet!

Und nicht nur unsere Haut leidet, sondern auch Tiere!

Denn Tierversuche sind in der Kosmetik immer noch erlaubt!

Es besteht zwar seit 2013 in der EU ein Tierversuchsverbot f├╝r Kosmetik, das besagt, dass keine Tierversuche f├╝r kosmetischen Produkte und Inhaltsstoffe durchgef├╝hrt werden d├╝rfen. Das betrifft aber nur die Inhaltsstoffe, die ausschliesslich f├╝r Kosmetik zugelassen sind!

Sobald ein Inhaltsstoff auch f├╝r andere Zwecke eingesetzt wird, wie in Putzmitteln, Medikamenten, Farben etc., fallen diese unter das Chemikaliengesetz und m├╝ssen in Tierversuchen getestet werden.

Claudia Schweizer Seifen Zutaten

Die Lieferantensuche

Ich begann Hersteller zu suchen, die mir garantierten, dass Ihre eigenen – wie auch die durch sie bei Fremd-Firmen bestellten und verwendeten Produkte – nicht an Tieren getestet wurden und werden. Es war ein langer Weg, bis ich die richtigen Hersteller f├╝r meine Inhaltsstoffe gefunden habe.

Vegan Zertifizierung der Claudia Schweizer Seifen

Es war kein einfacher Weg

Daf├╝r darf ich darf heute mit Stolz auf die Zertifizierung meiner Seifen bei der Vegan Society UK blicken!

Und meiner Haut?

Ihr geht's Hervorragend!

Heute bin ich ├╝bergl├╝cklich mit meiner Haut und ich vergesse inzwischen sogar meistens, mich ├╝berhaupt einzucremen.

Claudia Schweizer

Hast du Fragen zu mir oder meinen Seifen?